Donnerstag, 11. September 2008

Ein ausgekochter Lauser!

Es ist Zeit, Gismos Tagebuch wieder mal zu aktualisieren. Aber das mache ich heute, denn unser hoffnungsvoller Jungstar würde sicherlich nicht die ganze Wahrheit sagen.
In den letzten Tagen kam unser Gismo immer seeehr langsam von der Weide heim in den Stall. Manchmal ging er im Schneckentempo, manchmal legte er sich hin und rührte sich nicht. Wir waren in großer Sorge, was mit ihm sein könnte.
Seit heute weiß ich es!!!
Gismo ist einer der größten Lauser unter Gottes Sonne! Heute schaltete sein Papa den Strom des Zauns aus und ließ die Herde in den Stall. Dann rief er mich. "Gismo liegt wieder und kommt nicht in den Stall!". Ich rannte. Und was sah ich? Unseren Lauser, fröhlich am Zaun stehend und - da der Strom nun weg war - die Brombeerblätter durch den Zaun mümmelnd. Als er mich sah, lief er fröhlich auf mich zu. Ich nahm ihn am Halsband und bedeutete ihm, daß er nun Richtung Stall zu gehen hätte. Er meinte, das Gras hier sei aber soooo schmackhaft, und überhaupt, hier wären noch Brennesseln (die er besonders liebt) und Wegerich (dto). Erst mit sanftem Druck ließ er sich überzeugen, das Nachtquartier aufzusuchen.
Was soll man nun von so einem begnadeten Frechling halten....

1 Kommentar:

klengelchen hat gesagt…

*gg cleveres Kerlchen. Ich kann mir das schelmiche Grinsen richtig vorstellen. ;) Von wem er das wohl hat? *lach